Fatum

Oder nennen Sie es einfach Schicksal!

Wenn man vom Schicksal spricht, meint man oft auch das es sich um eine unveränderbare Tatsache handelt. Etwas das dem Menschen wiederfährt un dem er nicht gegensteuern kann oder das er nicht bezwingen kann. Man verwendet dabei häufig Wörter oder Sätze  wie Das Schicksal hat sich erfüllt, das Schicksal wird jemanden einholen oder das Schicksal wird sogar zuschlagen.

Aber was bedeutet das genau? Was ist das Geschehene oder das was noch geschehen wird und nicht von uns kontrolliert werden kann?
Die meisten Menschen meinen, das Schicksal sei ein vorbestimmter Lebensweg an dem es nichts zu rütteln gäbe. Aber wirklich positiv kann es nicht sein wenn wir an Richtlinien glauben die wir niemals verändern können. Oder? Wie oft verwenden wir das Schicksal als Ausrede? Zu oft. Eigentlich wollte ich...., aber das Schicksal wollte es anders, sind dann oft verwendete und gehörte Ausreden. 

Oft wurde das Wort Schicksal als völlige Hilflosigkeit gegenüber den Göttern da oben im Himmel angesehen. Die Götter hatten also unser Leben fest im Griff und ihr Wille über den Menschen war stärker als der Wille der Menschen selbst. Doch wie ist es nun mit unserer Selbstbestimmung und unseren Einfluss auf unser Leben? Natürlich gibt es hartnäckige negative Umstände oder hartnäckige Strömungen mit denen wir eigentlich nicht mitziehen wollen in unserem Leben. Doch auch wenn die Umstände noch so überdimensional und möchtig wirken so sind sie selten unbeeinflussbar. Es liegt ganz allein in uns ob wir Prister oder Bäcker werden. Ob wir gut oder böse sind. Nett oder unfreundlich sind. Den Pfad den wir bestreiten ist genau der Pfad für den wir uns im Endeffekt entschieden haben. Das Leben ist wie ein Wollknäul aus unendlich vielen Fäden. In diesem Wollknäul kann jederzeit ein anderer Faden eingeschlagen werden. Also nehmt euer Leben selbst in die Hand.